Anna mit Jojo

Seit etwa anderthalb Jahren sind wir ein Team. Jojo, mein Assistenzhund und Ich, Anna.

Jojo kam als psychosozialer Assistenzhund zu mir. Mittlerweile arbeitet er jedoch auch als LPF (Lebenspraktische Fähigkeiten), wie auch Mobilitäts Assistenzhund und erfüllt noch weitere Aufgabenbereiche.

Aufgrund von Anaphylaxien (lebensbedrohliche Allergien), PTBS (Posttraumatisches Belastungssyndrom), dem Ehlers-Danlos-Syndrom(*) & anderem, assistiert Jojo mir jeden Tag.

Er hebt mir beispielsweise heruntergefallene Gegenstände auf, bringt meine Allergie-Notfallmedikamente, unterbricht Meltdowns(*), hilft bei Dissoziationen – um nur einige zu nennen.

Mit einem Maulkorb, könnte Jojo seine wichtigsten Aufgaben nicht mehr erfüllen. Trotz Assistenzhund, wäre ich wieder nicht in der Lage, ohne personelle Hilfe unterwegs zu sein und wäre auf die Hilfe und Gutmütigkeit anderer Fahrgäste angewiesen (die Jojo teilweise gar nicht ersetzen könnten).

Meine Selbständigkeit und Unabhängigkeit von anderen, möchte ich mir nicht nehmen lassen.

 

Ehlers-Danlos-Syndrom, EDS: Eine Gruppe von Bindegewebserkrankungen (es gibt verschiedene Typen des EDS), welche den gesamten Körper betreffen, fortschreitend verlaufen und zu (schweren) Einschränkungen und Behinderungen führen.

Meltdown: Autistischer Nervenzusammenbruch (nicht das gleiche, wie die gängige Bedeutung eines Nervenzusammenbruchs) aufgrund von allgemeiner Überlastung, Überforderung und/oder Reizüberflutung mit völligen Aussetzen der Funktionalität der Person